Newsdetail

16. September 2017

Auszeichnung exzellenter Examensleistungen 2017 und RWTH Graduiertenfest

Fotos: Sabine Schmidt (das-design-plus.de)

In einer stimmungsvollen Feier im Vorfeld des RWTH Graduiertenfestes 2017 ehrten die RWTH Aachen und ihr Förderverein am 16. September gemeinsam insgesamt 551 Absolventinnen und Absolventen mit der Borchers-Plakette und der Springorum-Denkmünze.

Nach der Begrüßung der rund 1000 Gäste durch den Rektor der RWTH Aachen, Professor Dr. Schmachtenberg, und Herrn Professor Dr. Walter, Ehrenvorsitzender von proRWTH und Altrektor der RWTH Aachen, fand die Auszeichnung der besten Absolventinnen und Absolventen durch die Dekane aller Fakultäten statt. Diese Ehrung, die traditionell auf der Festveranstaltung des Fördervereins stattfindet, erhalten diejenigen, die ihren Abschluss mit herausragenden Leistungen abschließen. Professor Dr. Walter freute sich sehr, den jungen Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern gratulieren zu können. Musikalisch toll begleitet wurde die Feier von der Aachener Musikergruppe Schlagsaiten Quantett.

„Hütewerfen“ aller RWTH-Graduierten

Im Anschluss an die proRWTH-Feier ging es für die Preisträgerinnen und Preisträger noch weiter. Sie zogen bei Sonnenschein und unter musikalischer Begleitung der Koninklijke Philharmonie Bocholtz zusammen mit den anderen Graduierten nach Fakultäten eingeteilt in das Aachener Dressurstadion ein, bejubelt von rund 5000 Familienangehörigen, Freunden und Gästen aus Hochschule und Politik.

Professor Ernst Schmachtenberg, Kanzler Manfred Nettekoven, der die Veranstaltung gemeinsam mit Prorektor Malte Brettel moderierte, wie auch der Aachener Oberbürgermeister Marcel Philipp gratulierten den Absolventinnen und Absolventen zu ihren Abschlüssen. Auch Gold- und Silberjubilare, teils selber aus den Reihen der Vereinsmitglieder, saßen im Innenraum des Stadions vor der großen Bühne. Sie starteten vor 50 oder 25 Jahren ihre berufliche Laufbahn und machten Karriere in Wirtschaft und Wissenschaft.

Die Festrede an die Graduierten hielt Professor Christian Brecher vom Werkzeugmaschinenlabor WZL stellvertretend für Professor Dr.-Ing. Dr. Ing. E. h. Manfred Weck, der die Rede aus gesundheitlichen Gründen leider nicht selber halten konnte. Professor Weck hatte am 8. September 2017 in einem Festakt im Krönungssaal des Rathauses den Aachener Ingenieurpreis erhalten, den die Stadt Aachen und die RWTH mit Unterstützung der Sparkasse seit 2014 verleihen.

Das Graduiertenfest endete traditionell mit dem Hochwerfen der schwarzen Graduiertenhüte und Beethovens „Ode an die Freude“.

Link zur RWTH-Seite zum Graduiertenfest 2017 (Bildergalerie und Video):
http://www.rwth-aachen.de/cms/root/Die-RWTH/Aktuell/Pressemitteilungen/September-2017/~onrq/Graduiertenfest-der-RWTH-mit-5-000-Gaest/

 

Sehr bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei der Abteilung für Akademische Angelegenheiten für die hervorragende Organisation und Durchführung der Feierlichkeiten, bei der Abteilung Technisches Gebäudemanagement Maschinentechnik für die Audio-Technik und natürlich auch bei den vielen engagierten Helferinnen und Helfern aus den anderen beteiligten RWTH-Abteilungen, Fakultäten und Dekanaten, der RWTH International Academy, dem Alumni-Team, den Teams des Brandschutzes und der Hochschulwache, der Musikergruppe Schlagsaiten Quantett, eps GmbH (Zeltbau), Lünenschloß Grafik-Design, der Fotografin Sabine Schmidt (das-design-plus.de) und vielen anderen. Danke!