Newsdetail

20. September 2018

Das RWTH Carbon-Quartett

Foto: Collegium Musicum
Foto: Andreas Schmitter Fotografie
Foto: Andreas Schmitter Fotografie

Das RWTH Carbon-Quartett wurde 2017 ins Leben gerufen. Die Streichinstrumente sind aus dem komplexen Leichtbauwerkstoff Carbon – ein Material, welches in der Regel im Automobil- und Flugzeugbau verwendet wird – gebaut.
Entwickelt wurden die Carboninstrumente von mezzo-forte Streichinstrumente aus Werther; zum Teil gemeinsam mit dem ITA Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University. Die Klangentwicklung zu steuern, also eine Eigenschaft zu implementieren, die nie Zielsetzung bei der Entwicklung dieser Werkstoffklasse war, ist dabei eine besondere Herausforderung. Aber es geht noch mehr: im aktuellen Forschungsprojekt wird Künstliche Intelligenz genutzt, um den Werkstoff so zu modifizieren, dass ein noch nie da gewesenes Klangerlebnis erzeugt wird. Diese neuartige Entwicklung aus der Zusammenarbeit von Textiltechnik und Instrumentenbau begeistert Musiker, Publikum und Forscher.
Gesponsert wird dieses neue RWTH Carbon-Quartett von Dr. Kleinalstede, mezzo-forte Streichinstrumente, Werther, Dr.-Ing. Thomas Muhr, Muhr und Bender KG, Attendorn und Professor h.c. (MGU) Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Thomas Gries, ITA Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen und proRWTH. So wird engagierten Musikern des Collegium Musicum der RWTH die Gelegenheit gegeben, auf diesen außergewöhnlichen und innovativen Instrumenten zu spielen.
Das RWTH Carbon-Quartett spielt auf Kundenanfrage – buchbar über die Homepage des Collegium Musicum! Das Repertoire erstreckt sich von den Meistern der Renaissance bis zu spätromantischen und expressionistischen Werken.