Newsdetail

11. Dezember 2015

Verleihung des Viktor und Mirka Pollak-Preises für Medizinische Technik 2015

Preisträger 2015: Chen Zhou M.Sc., Foto: Thomas Pössinger

Mit dem Viktor-und-Mirka-Pollak-Preis wurden am Tag der Elektrotechnik und Informationstechnik am 11. Dezember 2015 herausragende, an der RWTH Aachen angefertigte Abschlussarbeiten in der Elektrotechnik und Informationstechnik, die eine medizinisch-technische Problemstellung behandeln, ausgezeichnet.

Der Preis wird bestimmungsgemäß aus dem Viktor-Mirka-Pollak-Fonds für medizinische Technik finanziert, der der Förderung interdisziplinärer medizintechnischer Forschung gewidmet ist. Der Fonds wurde im Jahre 2004 von Frau Mirka Pollak gestiftet. Er gilt dem Vermächtnis ihres Ehegatten Viktor Pollak, der in den Jahren von 1968 bis kurz vor seinem Tode 1999 an der University of Saskatchewan in Saskatoon, Kanada, Pionierarbeit auf dem Gebiet Biomedical Engineering geleistet hat.

Verwaltet wird der Fonds von proRWTH, Förderverein der RWTH Aachen. Der Preis wird seit dem Jahre 2005 jährlich ausgeschrieben.

Diesjähriger Preisträger ist Chen Zhou M. Sc. mit seiner Arbeit "Development and characterization of microstructures for electrical measurements on stretchable substrates".

Auch für das nächste Jahr 2016 ist der Preis mit 1.000 € dotiert. Die Auswahl der Preisträger erfolgt dabei durch ein Kuratorium, dem der Dekan der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der RWTH Aachen und drei Fachvertreter der Medizintechnik aus dieser Fakultät angehören. Das Kuratorium wird derzeit koordiniert durch Prof. i.R. Dr.–Ing. Dietrich Meyer–Ebrecht, Lehrstuhl für Bildverarbeitung der RWTH, E-Mail: meyer-ebrecht.at.rwth-aachen.de.

Vorschläge für auszeichnungswürdige Arbeiten können formlos mit einer kurzen Laudatio der betreuenden Lehrstuhlinhaberin bzw. des betreuenden Lehrstuhlinhabers und einem Exemplar der Arbeit bis zum 30. September 2016 an den Koordinator eingereicht werden.