Förderprojekte

19. März 2015

Förderung der Frühjahrstagung 2015 der DGfE

Fotos: DGfE

Das Lehr- und Forschungsgebiet Allgemeine Didaktik mit dem Schwerpunkt Technik- und Medienbildung, vertreten durch Prof. Dr. Sven Kommer des RWTH-Institutes für Erziehungswissenschaft, veranstaltete am 19. und 20. März 2015 die Frühjahrstagung der Sektion Medienpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE). Titel der Veranstaltung war „Spannungsfelder und blinde Flecken. Medienpädagogik zwischen Emanzipationsanspruch und Diskursvermeidung“. Ein Doktorandenforum der ‚medienpädagogischen‘ Nachwuchswissenschaftler/innen der DGfE fand ebenfalls im Rahmen der Tagung statt.

Ziel der Veranstaltung war es, einer Fachcommunity einen selbstkritischen Blick auf die eigene Tradition und damit auch auf die Zukunft der Medienpädagogik u.a. i.S. einer Weichenstellung zu ermöglichen. Mit Blick auf das ausrichtende Lehr- und Forschungsgebiet und die Fakultät 7 der RWTH sollte die Tagung einen wichtigen Beitrag dafür liefern, diese entsprechend der RWTH-Leitidee als Hot Spot der innovativen Bearbeitung gesellschaftlich relevanter Frage- und Problemstellungen in der einschlägigen Fachcommunity zu etablieren.

Die Frühjahrstagung ist rückblickend als erfolgreich zu bewerten. Neben 60 namhaften VertreterInnen der Fachcommunity (u.a. Prof. Dr. Edwin Keiner/Freie Universität Bozen; Prof. Dr. Rudolf Kammerl/Universität Hamburg; Prof. Dr. Horst Niesyto/Pädagogische Hochschule Ludwigsburg; Prof. Dr. Christian Swertz/Universität Wien; Prof. Dr. Johannes Fromme/Otto von Guericke Universität Magdeburg) besuchten rund 20 TeilnehmerInnen (u.a. Studierende, wissenschaftliche MitarbeiterInnen der RWTH) einzelne Tagungsteile (Plenumsvorträge oder einzelne Workshopsessions). Das inhaltliche Ziel, einen selbstkritischen Blick auf blinde Flecken der fachwissenschaftlichen Themenbearbeitung zu werfen, wurde erreicht. Einerseits wurden durch die eingereichten Tagungsbeiträge selbst Problemfelder der Disziplin aufgezeigt. Andererseits offenbarten sich aber auch in den sehr konstruktiven Diskussionen, die im Rahmen der Workshopsessions angestoßen und geführt wurden, zusätzliche blinde Flecken der fachwissenschaftlichen Themenbearbeitung. Es kann zwischenzeitlich durchaus davon ausgegangen werden, dass zumindest ausgewählte identifizierte Problemfelder explizit in der einschlägigen Fachdiskussion weiterhin aufgegriffen und bearbeitet werden.

Einen an die Tagung explizit anknüpfenden, vom Lehr- und Forschungsgebiet Allgemeine Didaktik mit dem Schwerpunkt Technik- und Medienbildung verantworteten Rahmen für die weitere Themenbearbeitung bzw. die Publikation der während der Tagung bearbeiteten Fragestellung und daraufhin bereits geführte Anschluss-Diskurse wird der Sammelband „Spannungsfelder und blinde Flecken. Medienpädagogik zwischen Emanzipation und Diskursvermeidung“  liefern. Der ‚Tagungsband‘ wird in Kooperation des Lehrgebiets Allgemeine Didaktik mit der renommierten Zeitschrift MedienPädagogik im Frühjahr 2016 unter der Herausgeberschaft von Prof. Dr. Sven Kommer et al. erscheinen.