Auswahl

Die Freunde und Förderer der RWTH Aachen unterstützen ihre Hochschule bzw. deren Institute und Einrichtungen auf unbürokratische Weise dort, wo staatliche Mittel nicht zu erreichen sind.

Auswahl geförderter Projekte     
In den acht Jahrzehnten ihres Bestehens hat die Freundesgesellschaft zahlreiche wissenschaftliche Projekte an der RWTH initiiert oder gefördert. Einige Beispiele sind:

Zuschüsse für eine neue Versuchshalle für das Institut für Stahlbau (1994)

Anschubfinanzierung „Tiefziehen“ im Institut für Bildsame Formgebung (1996)

Fördermittel für den Internet-Anschluss des Studentenheims „Gebrannte Mühle“ (1999)

Finanzierung der Stiftungsprofessur Klebtechnik für die Fakultät für Maschinenwesen (1996-2000)

Förderung der Wanderausstellung „Aachener Nobel-Preisträger“ des Historischen Institus (2000)

Zuschuss zur Durchführung einer Erasmus-Sommerschule für Elementarteilchenphysik durch das
III Physikalische Institut (2000)

Unterstützung des „3rd International Summer Workshop on Communication Design“ an der RWTH Aachen (2001)

Förderung der Sprachausbildung für Ingenieure und Naturwissenschaftler  im Lehrstuhl für Angewandte Sprachwissenschaft (2001)

Förderung von Innovationen in der Lehre und zur Verbesserung der Lehr- und Studienbedingungen
für Ingenieure, Institut für Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft (2002)

Beteiligung an dem "Matching Funds-Programm" des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD)
für ausländische Studierende (2002-2005)

Unterstützung der Aachener Studenteninitiativen (AHOI) (seit 1995)
  
Unterstützung internationaler Fachtagungen und Kongresse verschiedener RWTH-Institute
   
Rektorfond zur Pflege von Kontakten mit Universitäten und Hochschulen im In- und Ausland und für die Herausgabe interdisziplinärer Publikationen der RWTH